Neue Förderungen in Österreich und die Bedeutung einer guten Dämmung

Revolution im Heizungsbereich

In Österreich steht eine Wende im Heizungsbereich bevor. Ab dem 1. Januar 2024 tritt eine umfassende Förderung für den Heizungstausch in Kraft, die es den Haushalten ermöglicht, von alten, umweltschädlichen Öl- oder Gasheizungen auf moderne, klimafreundliche Alternativen umzusteigen. Die Bundesregierung hat einen Fördertopf von 1.250 Millionen Euro für das Jahr 2024 bereitgestellt, um diesen wichtigen Schritt im Klimaschutz zu unterstützen. Doch um die volle Effizienz und das Potenzial der neuen Heizsysteme auszuschöpfen, ist eine gute Dämmung des Gebäudes unerlässlich.
 

Zentrale Eckpunkte des Förderpakets

  1. Bis zu 75% Kostenübernahme: Durch Bundes- und Landesförderungen werden durchschnittlich 75% der Kosten für eine neue Heizung übernommen.
  2. "Sauber Heizen für alle": Dieses Programm wird erweitert, sodass Haushalte mit niedrigem Einkommen bis zu 100% der Kosten erstattet bekommen.
  3. Verdreifachung der Förderpauschalen: Die Förderpauschalen des Bundes für die thermische Gebäudesanierung werden durchschnittlich verdreifacht.
  4.  

Die Rolle der Dämmung beim Heizungstausch

Ein Heizungstausch kann eine signifikante Reduzierung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen bewirken. Allerdings wird das volle Potenzial einer modernen, effizienten Heizanlage nur dann erreicht, wenn das Gebäude auch gut gedämmt ist. Eine hochwertige Dämmung minimiert Wärmeverluste, hält die Wärme im Gebäude und reduziert somit den Energiebedarf für die Heizung. Dies bedeutet, dass die Investition in eine neue Heizung Hand in Hand gehen sollte mit Maßnahmen zur Verbesserung der Gebäudedämmung, um eine optimale Energieeffizienz und Kosteneinsparungen zu erzielen.
 

Neue Bundesförderungen im Detail

Die neuen Bundesförderungen sind speziell darauf ausgerichtet, den Umstieg von fossilen Heizungen auf grüne Alternativen finanziell zu unterstützen. Die Förderpauschalen sind ab 2024 technologiespezifisch gestaffelt, um die Investition in klimafreundliche Heizsysteme noch attraktiver zu machen.

Hier einige Beispiele für die Förderpauschalen für den Heizungstausch:

  • Anschluss an Nah- oder Fernwärme: 15.000 Euro
  • Pelletszentralheizung oder Hackgutheizung: 18.000 Euro
  • Luft-Wasser-Wärmepumpe: 16.000 Euro
  • Wasser-Wasser- oder Sole-Wasser-Wärmepumpe: 23.000 Euro

Der Sanierungsbonus

Neben dem Heizungstausch wird auch die thermische Sanierung der Gebäude stärker gefördert. Die maximale Förderhöhe für umfassende Sanierungen wird sowohl im Ein- und Zweifamilienhaus als auch im mehrgeschossigen Wohnbau deutlich angehoben. Diese Maßnahmen verbessern nicht nur die Energieeffizienz, sondern tragen auch zur optimalen Nutzung der neuen Heizsysteme bei, indem sie die Notwendigkeit für Heizenergie durch eine verbesserte Dämmung reduzieren.

Das Klimaschutzministerium unterstützt Sie dabei mit einem Sanierungsbonus von bis zu 42.000 Euro!

Fördermengen für Ein- und Zweifamilienhäuser:
 Einzelbauteilsanierungen: bis zu 9.000 €
 Teilsanierung 40%:
 bis zu 18.000 €
 Umfassende Sanierung (Guter Standard):
 bis zu 27.000 €
 Umfassende Sanierung (Klimaaktiv Standard):   
 bis zu 42.000 €

Hinweis:
Bei der Verwendung von Dämmmaterial aus nachwachsenden Rohstoffen kann sich die Gesamtförderung erhöhen.


Nachhaltige Bauweisen und Materialien werden belohnt!
Besonders der Einsatz von nachhaltigen Materialien wird derzeit stark gefördert und bietet eine tolle Möglichkeit, sowohl finanziell als auch umweltbewusst zu profitieren. Dieses Wissen sollten Sie auf jeden Fall an Ihre Kunden weitergeben um gemeinsame Projekte voranzutreiben. Bei Verwendung von Dämmmaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen (mind. 25% aller gedämmten Flächen) wie Zellulose, Stroh, Hanf oder Holzweichfaser erhöht sich die max. Förderung um 50%. Es können maximal 50% der gesamten förderungsfähigen Kosten gefördert werden. Gefördert werden Leistungen, die ab 1. Jänner 2023 erbracht wurden.
Da sind Sie bei uns genau richtig, denn wir Dämmexperten setzen auf nachhaltige Dämmstoffe.

Weitere Informationen zum Sanierungsbonus unter dem Motto "Österreich ist nicht ganz dicht" finden Sie hier.
 

Fazit

Die neuen Förderungen für den Heizungstausch und die thermische Sanierung in Österreich markieren einen bedeutenden Schritt in Richtung Klimaschutz und Energieeffizienz. Um jedoch die volle Effizienz und das Potenzial der neuen Heizsysteme auszuschöpfen, ist eine gute Dämmung des Gebäudes unerlässlich. Eine klimafreundliche Heizung in Kombination mit einer hochwertigen Dämmung ist nicht nur eine Investition in die Umwelt, sondern dank der neuen Förderungen auch eine finanziell attraktive Entscheidung.

Ihr regionaler Dämmexperte berät Sie gerne bei der Wahl der richtigen Dämmung.

gleich unverbindlich anfragen
 

Quelle: BMK - Neue umfassende Förderung für Heizungstausch – Rund 75 Prozent Kostenübernahme

 
Bild-Copyright: © pictworks_Adobe Stock