Ein niedriger Energieverbrauch bei Häusern ist heute besonders wichtig, darin sind sich fast alle Immobilienbesitzer einig. In einigen Bereichen des Hauses stecken effektive Einsparpotenziale bei der Sanierung.

Es gilt immer noch die Reihenfolge bei der Sanierung: Zuerst in Wärmedämmung, dann in Haustechnik investieren.

Mit einer verbesserten Dämmung sinkt der Energiebedarf sofort. Umgekehrt müsste die Heizung viel größer dimensioniert werden, wenn der Heizbedarf durch eine verbesserte Dämmung erst in einigen Jahren verringert wird:.in einem schlecht gedämmten Haus muss die Vorlauftemperatur relativ hoch sein. Das kann dazu führen, dass wirklich moderne und effektive Heizsysteme ohne Dämmung genutzt werden können. Die Brennwerttechnik eines neuen Gaskessels lässt sich in einem schlecht isolierten Haus nicht voll ausschöpfen. 

Folgt man den pauschalen Modellen, so ist also die Dachdämmung und Fassadendämmung die effektivste Art, um die Energiebilanz schnell und nachhaltig zu verbessern. Die Kosten variieren je nach Art der Dämmung, bieten aber eine Einsparung von über 20 Prozent der Heizkosten.

Sanierung: Dämmung lohnt sich.

Wer sich für eine Verbesserung der Dämmung entscheidet, hat bereits einen entscheidenden Schritt unternommen.

Heizkosten sparen und CO2 sparen – wenn sie die eigenen vier Wände energetisch sanieren, sparen Sie doppelt. Das verbessert den Wohnkomfort, die Lebensqualität, steigert den Wert der Immobilie und schont die Umwelt. 

Und so einfach geht es:

  1. Nehmen Sie mit den Österreichischen Dämmexperten Kontakt auf.
  2. Lassen Sie sich die Vorteile und die anfallenden Kosten der einzelnen Sanierungsschritte zeigen.
  3. Stellen Sie daraufhin ein konkretes Maßnahmenpaket zusammen, kalkulieren Sie den Zeitrahmen und die Kosten.
  4. Beantragen Sie die entsprechende Fördermittel.

 

Dank sinkenden Heizenergiebedarfs und größerer Behaglichkeit macht sich eine Dämmung rasch bezahlt.

Viele ziehen es vor, ihr Haus nach und nach auf einen besseren energetischen Standard zu heben. Damit schon Teilmaßnahmen die Heizkosten senken und im später komplett sanierten Gebäude alle Details zusammenpassen, darf man das große Ganze nicht vergessen. Denn die energetische Sanierung besteht aus vielen Einzelmaßnahmen, die sich gegenseitig beeinflussen.

Sanierung – Dämmung als gute Investition