Fugenfreie Dichtung der Luftdichtung als EbeneZwischen dem Innenraumklima und dem Außenraumklima ist die Wärmedämmung. Ist eine Tem­pe­ra­tur­dif­fe­renz zwi­schen „Drinnen“ und „Draußen“, entsteht eine Luft­strömung um dies aus­zu­glei­chen. Im Win­ter versucht die war­me Luft durch die Kon­struk­ti­on aus dem Gebäude ins Freie zu gelangen. Deshalb wird die Luft­dich­tung als Ebe­ne hergestellt um die­se Strömung zu verhindern, die Kon­vek­ti­on genannt wird. So­mit wird der Ver­lust von war­mer Luft nach verhindert.

In­nen­raum­luft, die un­ge­bremst durch die Wärmedämmung strömt, kühlt ab, je wei­ter sie nach außen ge­langt und Tau­was­ser kann enstehen. Dieses Tau­was­ser führt in der Kon­struk­ti­on zu er­heb­li­chen Bauschäden: sta­tisch wirk­sa­me Bau­tei­le können ver­rot­ten und ih­re Tragfähig­keit ver­lie­ren und die Feuch­tig­keit begünstigt die Ent­ste­hung von ge­sund­heitsschädli­chem Schim­mel.

Wichtig ist, dass der In­nen­raum nicht her­me­tisch abgeschlossen wird. Der Aus­tausch von in­nen nach außen per Dif­fu­si­on muss wei­ter­hin stattfinden.

Ei­ne Dampf­brems- und Luft­dich­tungs­ebe­ne auf der In­nen­sei­te der Wärmedämmung hilft der­ar­ti­ge Bauschäden zu ver­mei­den.

Mangelhafte Lufdichtung = höhere Heizkosten

Bereits kleinste Leckagen in der Dampfbremsebene haben weitreichende Folgen. Diese können etwa durch mangelnde Verklebung der Bahnenüberlappungen oder -anschlüsse entstehen. Eine solche Fehlstelle hat die gleichen Auswirkungen wie eine durchgehende Fuge zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk. Niemand würde in diesem Bereich eine Fuge tolerieren. Entsprechend müssen Fugen in der Dampfbremse die gleiche Aufmerksamkeit bekommen.

Die durch Undichtheiten entstehenden höheren Heizkosten führen zu einer geringeren Rentabilität der Wärmedämmung. Entsprechend einer Untersuchung des Instituts für Bauphysik in Stuttgart verschlechtert sich der U-Wert einer Wärmedämmkonstruktion um den Faktor 4,8. ¹⁾
Für ein Haus mit einer Wohnfläche von 80 m², bei dem Leckagen in der Luftdichtung vorhanden sind, muss eine Energiemenge zum Beheizen aufgewendet werden, wie für ein luftdichtes Haus mit ca. 400 m² Wohnfläche.

Dichte Gebäudehülle = Geringe Kosten

Eine dichte Gebäudehülle spart Energiekosten: LufdichtungHäuser in Mitteleuropa benötigen nach einer Erhebung aus dem Jahr 2000 im Durchschnitt 220 kWh/m² (22 l Öl/m²) Wohnfläche für die Raumheizung, ein Passivhaus braucht nur 10 kWh/m² – vorausgesetzt die Luftdichtung ist perfekt. Nur eine fugenfreie Wärmedämmkonstruktion hat den vollen Dämmwert

¹)
Das Institut für Bauphysik in Stuttgart hat eine 1 x 1 m große Wärmedämmkonstruktion mit einer Dämmstärke von 14 cm untersucht.
Bei fugenfreier, luftdichter Ausführung konnte die zuvor berechnete Dämmleistung von 0,30 W/(m²·K) bestätigt werden. Weißt die gleiche Konstruktion eine nur 1 mm breite Fuge in der Luftdichtungsebene auf, verschlechtert sich der U-Wert auf 1,44 W/(m²·K). Es geht also fast 5 x mehr Wärme verloren als über die luftdichte Konstruktion.

Luftdichtung: Warum ist luftdichtes Bauen wichtig?